vectraturbo.de | Die Kardanwelle des Opel Vectra A 4x4 Turbo

Die Kardanwelle

Die Kardanwelle wurde für den Einsatz im Opel Vectra A 4x4 Turbo mit Einzelradaufhängung an der Hinterachse neu konzipiert. Es handelt sich um eine 3-teilige Kardanwelle, die durch das Ein- und Ausfedern der Räder nicht beeinflusst wird.

Die Kernkomponenten der Kardanwelle (5) sind:

  • Homokonetisches Gelenk vorn mit Staubschutzmanschette
  • vordere und hinteres Schiebestück
  • vorderes und hinteres Lager
  • Kreuzgelenke und Hardyscheibe hinten

Wartungsarbeiten allgemein

Die dreiteilige Kardanwelle hat Vorteile beim Aus- und Einbau von Motor, Schaltgetriebe, Verteilergetriebe und Hinterachse. Jenachdem was bearbeitet wird, heisst dies das Lösen des jeweiligen Schiebestücks und Ausbau des jeweiligen Kardanwellenteilstückes. Es ist nicht notwendig, die gesamte Kardanwelle auszubauen.

Einstellmaß homokinetisches Gelenk:
Beim Ein- und Ausbau der Kardanwelle ist das vordere Einstellmaß unbedingt zu beachten!
Bei gelöstem Schiebestück ist das Maß "1" auf 30 +/- 2mm einzustellen, danach Schiebestück mit 40NM anziehen. Die Drehmomentvorgabe sollte eingehalten werden, sonst ist mit erhöhtem Aufwand beim nächsten Ein- und Ausbau zu rechnen.

Wechsel der Staubschutzmanschette des Homokinetischen Gelenks

Ausgangszustand ist der ausgebaute, vordere Teil der Kardanwelle mit dem Homokinetischen Gelenk:
  • nach Demontage der Staubschutzkappe (1) den darunterliegenden Sicherungsring abnehmen und das Homokinetische Gelenk von der Kardanwelle abziehen
  • Staubschutzmanschette (2) abnehmen
  • Kardanwellenverzahnung reinigen und Zustand der Dichtungen prüfen ggf. ersetzen
  • Zusammenbau umgekehrt.


Letzte Änderung: 10.01.2016